Wie sieht Ihr Stadtteil im Jahr 2040 aus?

Blick auf die Handelskammer mit Hamburg2040-Plakat

Wie sieht die Hamburger Innenstadt in der Zukunft aus – und wie die unterschiedlichen Quartiere?

In der aktuellen Ausgabe der Hamburger Wirtschaft diskutierten Tibarg-Quartiersmanagerin Nina Häder, die Gewerbetreibenden Sylva Kairies (Hoheluft-Ost) und Christoph von Have (Bergedorf) sowie City-Managerin Brigitte Engler darüber, wie und wo Hamburg in Zukunft einkauft.

Das sind ihre Antworten auf die Frage: Wie sieht Ihr Stadtteil im Jahre 2040 aus?

Das ganze Interview (Autor: Torsten Meise) finden Sie hier.

„Ich glaube, dass Bergedorf noch immer ein Einzelhandelsstandort sein wird. Aber bestimmte Geschäftsstrukturen und Modelle werden überholt sein. Online und offline lassen sich nicht mehr voneinander lösen, und die Entwicklung geht vom Versorgungsgeschäft zum Erlebnis. Keiner kommt mehr zu uns, um seine tägliche Flasche Wein zu kaufen. Wenn ich zu von Have gehe, möchte ich ein tolles Geschenk haben, einen tollen Korb, ein bisschen Pesto und Pasta. 2040 wird es das schnöde Handelsgeschäft so nicht mehr geben, es wird mehr Erlebnis sein.“

Christoph von Have (Bergedorf)

„Ich hoffe und glaube, dass der Tibarg auch 2040 die lebendige Mitte und das Herzstück unseres Stadtteils ist. Der Tibarg wird noch mehr zum Sozialraum, wo sich Menschen treffen und begegnen. Ich hoffe, dass sich in Zukunft noch mehr besondere Shoppingkonzepte, mehr Freizeitaktivitäten und mehr Kreativität entwickeln.“

Tibarg-Quartiersmanagerin Nina Häder

„Ich hoffe, dass wir auch 2040 am Lehmweg ein genauso vielfältiges Einzelhandelsangebot haben werden wie heute – aber sicher auch mit neuen Konzepten. Dafür muss jedoch in die Infrastruktur investiert werden. Der Mensch ist ein soziales Wesen, das Gemeinschaft sucht und in Läden kaufen will, um ein Erlebnis zu haben. Deshalb müssen wir die Verweildauer erhöhen, indem wir die Infrastruktur aufwerten. Das ist eine generelle Aufgabe, um die sich auch die Stadt Hamburg kümmern muss.“

Sylva Kairies (Hoheluft-Ost), Inhaberin Little Department Store

„2040 wird Hamburg noch mehr Einwohner haben, die Metropolregion wird gewachsen sein, und die Hamburger Innenstadt wird das Herz dieser Metropole sein, ein Identifikationsort. Es wird aber manches anders sein als heute, deutlich digitaler: Die Erreichbarkeit wird sich ebenfalls verändern; online und offline werden wesentlich vernetzter sein, was sich auch auf die Mobilität auswirkt. Es wird mehr Wohnraum geben und Menschen, die hier studieren. Ich sehe mehr Lebendigkeit und mehr Nischen, die durch spannende Konzepte und Kultur gefüllt werden!“

City-Managerin Brigitte Engler

BILDNACHWEIS: OLIVER VONBERG (4), ARIANE GRAMELSPACHER, MICHAEL ZAPF (2), MIKE SCHAEFER, HEY/HAMBURG, HANDELSKAMMER HAMBURG, JONAS KRANTZ, ULRICH PERREY (2), JUST STICK IT, PR,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.